Mit der Roboter-Stadt auf Platz 1

Martin Rabl und Fabian Stelzer unter den Preisträgern


 Handwerk Bau 2019
„Der Wettbewerb Handwerk – bau deine Idee ist der Beweis, was junge Menschen in unserer Region leisten können!” Dies betonte Landrat Franz Löffler bei der Siegerehrung des Wettbewerbes in der vollbesetzten Aula der Johann-Brunner-Mittelschule in Cham.

Daniel Goss von der Johann-Brunner-Mittelschule in Cham gewann heuer mit einer „Roboterstadt” den Wettbewerb und darf sich über den mit 300 Euro dotierten ersten Preis freuen.Sie skizzierten, planten und entwickelten mit viel Fleiß, Akribie, Ideenreichtum und handwerklichen Können in den vergangenen Wochen interessante Werkstücke. Die Rede ist von den Technikschülern der neunten Klassen der Mittelschulen im Landkreis Cham. 212 Schüler beteiligten sich in diesem Jahr mit 192 Werkstücken an dem Wettbewerb „Handwerk - bau deine Idee“, der vom Aktionskreis Lebens- und Wirtschaftsraum Landkreis Cham e.V., der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz und der Kreishandwerkerschaft mit dem Schulamt bereits zum 20. Mal in Folge durchgeführt wurde. Seither beteiligten sich über 3 500 Schüler daran. Neben dem Planen und Fertigen eines beliebigen technischen Werkstückes wird bei dem Wettbewerb auch auf die Präsentation ein Augenmerk gelegt.
Lob für die Mittelschule

Unter allen abgegebenen Werkstücken wählte eine Jury unter Berücksichtigung festgelegter Kriterien die besten Arbeiten aus. Bei der Abschlussveranstaltung am Freitag in der Aula der Johann-Brunner-Volksschule in Cham waren alle eingereichten Werkstücke ausgestellt. Alle Wettbewerbsteilnehmer durften sich zudem über eine Urkunde, die ihre Bewerbungsunterlagen bereichern könne, und ein Präsent der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz freuen.Kreishandwerksmeister Georg Braun war es zusammen mit den beiden Schülern Johannes Platzer und Kevin Greil vorbehalten, den Abend zu moderieren. Auch heuer wieder wurde die Feierstunde von der Schulband „Stagefever” umrahmt und die Mädchen des sozialen Zweiges sorgten mit einem tollen Catering für die nötige Stärkung. Landrat Franz Löffler sprach ebenso wie die zahlreichen Ehrengäste aus Politik, Handwerk und Schule von einem der angenehmsten Termine im Jahresverlauf. Bei der Siegerehrung gelte es die handwerklichen Fähigkeiten zu würdigen. Der Landkreischef nannte den Wettbewerb vorbildhaft. „Es nehmen hier echte Könner und Praktiker teil.“ Das Handwerk sei mittlerweile das Rückgrat der Wirtschaft und man suche in allen Bereichen nach Fachkräften, so dass die Berufschancen für die jungen Schulabgänger sehr gut seien.Ein Lob zollte er der Mittelschulen, die als „Kaderschmiede” des Handwerks sehr viel leiste. Die Mittelschulen in der Region seien einmal mehr der Vorreiter bei der Berufsorientierung, sagte der Landkreischef. Sein Dank galt Schulamtsdirektor Karl Utz mit seinen Lehrern für ihr aktives Engagement im Rahmen der Möglichkeiten des Werkunterrichtes. Leitender Regierungsschuldirektor Thomas Unger zeigte sich von dem Wettbewerb beeindruckt, denn dieser sei ein wichtiger Beitrag zur endgültigen Entscheidung für die Wahl eines Ausbildungsberufes. „Was hier im Landkreis Cham passiert, macht Sinn”, lobte Unger und verwies auf die Wichtigkeit der Berufsorientierung in den Mittelschulen. So könne sich im Landkreis Cham auch nahezu jeder Schulabgänger über einen Ausbildungsplatz freuen.
Abschied von den Gründern

Kreishandwerksmeister Georg Braun stellte den Wettbewerb vor und der Ausbildungsberater der Handwerkskammer, Wolfgang Spöckner, erläuterte die Bewertungskriterien. Mit Spannung wurde von den Schülern die Siegerehrung erwartet. Zuerst wurden die 20 Besten und dann daraus die einzelnen Sieger aufgerufen. Ein Höhepunkt der Feierstunde war die Präsentation der Siegerstücke durch ihre Erbauer. Braun gab bekannt, dass die 20 Siegerstücke in den nächsten Wochen im Rahmen einer Ausstellung in den Schalterräumen der Sparkasse in Cham zu sehen sind.Im Rahmen der Siegerehrung wurden auch zwei Gründer des Wettbewerbes verabschiedet. So war Günther Gruber der damalige Vorsitzende der „Jungen Unternehmer”, welche den Wettbewerb mit ins Leben gerufen haben. Er war auch viele Jahre als Moderator der Siegerehrung aktiv. Mit einem Liegestuhl wurde auch Fachoberlehrer Robert Fuchs gedankt, der als „Motor” des Wettbewerbes in den letzten 20 Jahren galt und sich nun über seinen Ruhestand freuen könne.Die Sieger1. Platz (300 Euro): Daniel Goss (Mittelschule Cham) mit einer Roboter-Stadt; 2. Platz (200 Euro): Felix Schrödl (Mittelschule Wald) – Liegestuhl; 3. Platz (100 Euro): Lilly Schmid (Mittelschule Furth im Wald) – Glasregal als Tischlampe; 3. Platz (100 Euro): Christian Ruhland (Mittelschule Rötz) – GartenbankerlPräsentationspreis der Sparkasse im Landkreis Cham (100 Euro): Andreas Dilling (Mittelschule Wald) – Vogelhaus in Blockbauweise. Eder- Metallpreis (100 Euro): Benjamin Tolks (Mittelschule Cham) – Metalltisch; Schindler Konstruktionspreis (100 Euro): Luis Griesbeck (Mittelschule Cham) – Hebebühne für MoFaHerausragende Leistungen (je 50 Euro): Pia Krause (Mittelschule Cham), Luca Graßl (Mittelschule Cham), Alina Dirscherl (Mittelschule Cham), Felix Breu (Mittelschule Cham), Martin Rabl (Mittelschule Bad Kötzting), Fabian Stelzer (Mittelschule Bad Kötzting), Julian Stillfried (Mittelschule Lam) Patrik Keil (Mittelschule Waldmünchen), Bastian Leopold (Mittelschule Waldmünchen), Johannes Schlecht (Mittelschule Roding), Simon Schweiger (Mittelschule Roding), Anna Liegl (Mittelschule Furth im Wald), Matthias Mühlbauer (Mittelschule Furth im Wald)


 Aus der Bad Kötztinger Zeitung vom 27. Februar 2019 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com